CD Traumhund e.V.   

geduldig ~ liebevoll ~ konsequent ~ motiviert

Über uns

 

Wir sind zwei Schwestern die mit Hunden aufgewachsen und diesen wunderbaren Wesen stets verbunden sind. Seit einigen Jahren wollen wir mehr über unsere Begleiter erfahren. Aus diesem Grund begannen wir, Steffi und Tanja, die Ausbildung zum staatlich geprüften Hundetrainer.

Kurz nach unserem Ausbildungsbeginn ... 


....   gründeten wir am 22.03.2019 voller Stolz unseren  Verein

 "CD Traumhund" :-)




 Über Steffi:

Mein erster Hund war Kimi - ein Harzer Fuchs (altdeutsche Schäferhund Rasse). Kimi war mein Seelenhund und wir beiden konnten uns 100% auf einander verlassen. Der Umgang mit Kimi gestaltete sich ganz einfach.  Als Kimi zu Hause über die Regenbogenbrücke ging, lebten wir eine zeit lang ohne Hund.  Doch die Leidenschaft zu Hunden ließ mich nie los.                            Um mehr über das Verhalten -insbesondere das Lernverhalten- von Säugetieren zu erfahren meldeten Tanja und ich uns zusammen bei einem Trainerlehrgang des VDH -Verband für das Deutsche Hundewesen- an. Dort arbeiteten wir mit Seehunden. Um die Seehunde zu motivieren mit uns zusammen zu arbeiten bedurfte es Geduld, die richtige Motivation und Konsequenz.  Auf keinen Fall Zwang oder gar Gewalt. 

Ansonsten machen alle Wildtiere das gleiche:

 Sie verweigern sich! 

 Tief beeindruckt von dieser positiver Erfahrung war unser Leitfaden geboren:

 Gewaltfreie Erziehung beim Hund :-)

Ende 2017 nahmen wir statt eines Welpen die 7,5 Jahre alte Anni auf. Im Gegensatz zu Kimi ist Anni nicht ruhig und gelassen, sondern aufgeregt und gespannt was als nächstes passiert. Sie ist schnell überreizt. Mit Anni übe ich mit Gelassenheit und Ruhe. Beides musste ich erst lernen.

Im Jahr 2018 besuchte ich mit meinem Mann das Wolfsgehege Dörverden. Wir informierten uns über die Spezies Wolf als den Urahn unseres Hundes. Die Besonderheiten und das Verhalten der Wölfe untereinander interessierten uns sehr. Auch hier wurde wieder deutlich, dass Wölfe miteinander sehr Gelassen und Sozial umgehen. Auf keinen Fall wird körperlicher Schaden einem Rudel - besser Familienmitglied zugefügt. Denn ein verletzter Wolf kann nicht jagen. Zu unserem großen Vergnügen ließen uns zwei Wölfe in Begleitung ihrer Pflegerin sehr nah heran kommen. Die Wölfe bewegten sich frei und entschieden, dass und wo wir sie streicheln durften.

Auch hier erfolgte alles OHNE ZWANG.  

Ende 2018 beschlossen Tanja & ich eine Hundetrainerausbildung zu machen, HURRA.           So haben Tanja & ich die Ausbildung bei Thomas Riepe, Hundepsychologe und Ausbilder gefunden. Er bildet höchstens 40 Personen pro Jahr aus, seine Ausbildung basiert auf unseren Leitfaden "Gewaltfreies Training" und wir haben noch Zeit für die täglichen Aufgaben :-)

Und jetzt lernen Tanja und ich bei Thomas Riepe Hundetrainer :-)  Mitte 2020 sind wir ausgelernt :-) 

Über Tanja:

Ich hatte fast immer Hunde, Zwerg Pudel in weiß und silber, Collie, Malinoi Mischling und schließlich Australian Shepherd. Mein erster Aussie Rüde hat mich sehr viele Nerven gekostet, als Body 9 Monate alt war, habe ich echt mit dem Gedanken gespielt den jungen Hund wieder abzugeben. Body war draußen super anstrengend und hat alle umgerannt, angesprungen, alles angebellt, angejammert, an der Leine gezogen usw... Aber ich habe nicht aufgegeben, ich habe mit Body gearbeitet und schließlich ist er zu einem super lieben Hund geworden der überall gern gesehen wurde :-)

Als Body 7 Jahre alt wurde haben wir unser Aussie Mädchen Mira bekommen. Mit Mira war alles sehr einfach, ich wusste nun wie ein Aussie tickt und sie hat es mir auch sehr einfach gemacht. Leider wurde Mira in einem zarten Alter von 10 Monaten gebissen, dies hat sie nicht gut verkraftet und so bin ich mit ihr in die Hundeschule gegangen. Das war mein Startschuss zum Trainer :-)

Erst habe ich die Anfänger im Verein trainiert, zu Spitzenzeiten waren es 18 Mensch Hund Teams die gleichzeitig auf dem Platz waren und von mir trainiert werden wollten. Dies war natürlich nicht das gelbe vom Ei und so haben wir die Gruppe gesplittet. 

Anschließend habe ich die Fortgeschrittenen dazu übernommen und trainiert.

Aus den Fortgeschrittenen wurden die Turnierläufer.  Aus diesen Turnierläufer gingen 2018 zwei Bundessieger und ein Meister hervor :-)   Ich bin unglaublich stolz das die Teams so viele Erfolge im Hundesport erbracht haben :-)


In dieser Zeit habe ich auch die ein oder andere Fortbildung besucht

  • sprachlos Trainieren von G. Wiesmerth - Hundewelten
  • Turniertraining bei S. Brenner
  • Wasserspiele bei N. Voss
  • Trainerlehrgang beim VDH mit Seehunden
  • Turniertraining Wdh. bei S. Brenner
  • Gerätetraining
  • Ausbildung zum staatlich anerkannten Hundetrainer bei T. Riepe 


 

Bitte konfigurieren Sie dieses Download Widget